Was ist die Thetafrequenz?

 Unser Gehirn arbeitet in fünf verschiedenen Zuständen, die wir durch die Schnelligkeit der Gehirnwellenfrequenz unterscheiden. Im normalen Alltagsbewusstsein nennt man das Beta-Zustand. Wir können in diesem Zustand klar Denken und kommunizieren.

Wenn die Frequenz etwas langsamer wird entspannen wir. Das ist zum Beispiel bei einer Meditation mit Visualisierungen der Fall. Im Delta-Zustand befinden wir uns bereits im Tiefschlaf, doch zwischen Alpha und Delta befindet sich noch der Thetazustand.

 

Unser Organismus kennt den Thetazustand, aus den Traumphasen des Schlafes (REM-Phase), tiefer Entspannung oder aus kreativen Prozessen. Auch während der Kindheit arbeitet unser Gehirn vorwiegend in der Thetafrequenz. In diesem Zustand ist unser Gehirn besonders lernfähig und unser Organismus bereit Veränderungen aufzunehmen. Ausserdem sind wir dichter dran am Unbewussten, als das mit unserem Alltagsbewusstsein der Fall ist.

Indem wir durch eine einfache Meditation in diesen Thetazustand bewusst gelangen, können wir darin an unserem Unbewussten arbeiten, alte Glaubenssätze und Emotionen lösen, ihm neue Gedankenmuster und Gefühle beibringen.

 

Was sind Glaubenssätze?

 Glaubst du, dass du alles was du denkst auch denken willst?

Was ist wenn dir mal wieder ein Glas umkippt, oder du wie immer zu spät kommst, oder dein Chef seine schlechte Laune schon wieder an dir auslässt? Denkt es dann in dir vielleicht

  • War ja klar, ich bin aber auch ein Schussel?
  • Ich kann einfach nicht pünktlich sein!
  • Na klar, immer auf die Kleinen...(und heisst das, dass du zu den Kleinen gehörst?)

Glaubenssätze sind Gedankenmuster, die du zu irgendeinem Zeitpunkt in deinem Leben angenommen hast. Wenn du ihre Entstehung zurückverfolgst, dann landetest du häufig in deiner Kindheit. Ein großer Teil dieser Glaubenssätze ist dir noch nichtmal bewusst, er lauert in deinem Unterbewusstsein, du würdest gar nicht glauben, dass du das glaubst und doch beeinflussen diese unbewussten Glaubenssätze dein Leben, denn wie du denkst und fühlst ist entscheidend dafür, was du an Ereignissen, Menschen und Materiellem in dein Leben ziehst. Du kannst dir dein Gehirn wie einen Magneten vorstellen, der durch die Gedanken das alles aus dem Universum anzieht. 

 

Die unbewussten Glaubenssätze sind der Grund warum positive Affirmationen manchmal nicht funktionieren. Du kannst dir 100x am Tag sagen: "ich treffe meinen Traumprinz", wenn es tief in dir denkt: " ich bin viel zu hässlich und dick, mich schaut sowieso keiner an", dann wird er lange auf sich warten lassen.

Und genau da setzt man im Thetazustand an, wir "buddeln" nach den tief vergrabenen, unbewussten Glaubenssätzen, lösen sie und lassen uns von der Schöpferkraft neue Impulse, Glaubessätze die jetzt viel besser zu uns passen, beibringen.

 

Wie heilt man gefühle?

 

Ist es dir schonmal so gegangen, dass du in einer Situation viel emotionaler reagiert hast, als es von Aussen betrachtet angemessen gewesen wäre? Gibt es Situationen bei denen bei dir ein Programm anspringt und du fühlst dich wieder genauso wie "damals"? Total überfordert, oder ausgeliefert, oder übersehen, allein...

 

Wenn du darüber nachdenkst, dann fällt dir vielleicht ein wann das angefangen hat, aber selbst dann wenn du dein Programm verstanden hast, kannst du es häufig noch nicht ändern, denn es läuft nicht auf der kognitiven Ebene ab, sondern in den Gefühlen.

 

Auf der körperlichen Ebene betrachtet sind deine Gefühle einfach Hormone. Chemische Botenstoffe, die bei bestimmten Schlüsselreizen ausgeschüttet werden. Der Schalter sitzt im Gehirn und dann gehts los, ab durch den ganzen Körper. 

 

Nun ist es so, dass deine Zellen für jedes Hormon, das heisst für jedes Gefühl das du fühlst, andere Rezeptoren ausgebildet haben. Diese Rezeptoren sitzen an den Aussenwänden der Zellen und warten dort auf "ihr" Hormon. Allerdings habe wir nicht für alle Gefühle gleich viele Rezeptoren ausgebildet, sondern das ist abhängig von den bisher gemachten Erfahrungen. Das bedeutet, dass jemand der sich als Kind sicher, geborgen und geliebt gefühlt hat, leichter in der Lage dazu ist diese Gefühle in seinem späteren Leben zu erfahren, als jemand der unter ständiger Angst groß geworden ist.

Letzter hat enorm viele Rezeptoren für Angst ausgebildet und jetzt passiert noch etwas "gemeines": da der Körper auf den ihm bekannten Botenstoff zum Gefühl Angst wartet, kreiert zu guter Letzt noch sein Unterbewusstsein Situationen die es erlauben, dieses Gefühl zu fühlen. So wiederholen sich ängstigende Erfahrungen immer wieder - oder Situationen werden als beängstigend erlebt, die jemand anderes anders erleben würde.

 

Diesen Teufelskreis kann man durch dir Kraft der Liebe unterbrechen. Im Thetazustand sind wir automatisch in einem Bewusstseinszustand, der uns verbindet mit dieser bedingungslosen Liebe, dem Alles-was-Ist, der Schöpferkraft. Wir können durch diese Kraft lernen, wie es sich lebt ohne das Gefühl xy und wir können uns auch ganz neue, bisher nicht gekannte Gefühle beibringen lassen, denn im kindlichen Thetazustand übernimmt unser Körper ganz schnell Informationen. Es kommt also zu Veränderungen bis auf der Zellebene.

 

Auf welchen Ebenen wird geheilt?

 

Du bist kein unbeschriebenes Blatt.  Hast du dir mal die kleinen Menschen angesehen, wenn sie gerade hier auf der Erde gelandet sind? Besonders in den ersten Tagen kannst du oftmals so weise, alte und geformte Gesichtszüge sehen, dass man nur staunend fragen kann: und wer bist du denn?

 

Wenn du mehrere Kinder innerhalb einer Familie begleiten durftest, dann weisst du wie unterschiedlich sie sind und das, obwohl doch die gleichen Eltern, die gleichen äußeren Umstände, im großen und Ganzen die gleichen Bedingungen vorlagen. Jeder Mensch hat seine ganz eigene Betrachtung und Wahrnehmung der Welt und das von Anfang an.

 

Deine Persönlichkeit ist geprägt auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Am offensichtlichsten ist die Mentale Ebene, damit meine ich alle Erfahrungen, die du in diesem Leben, vom Zeitpunkt der Zeugung an gemacht hast.

Doch wir können noch weiter zurückgehen, Wissenschaftler konnten nachweisen, dass wir in unseren Genen Erfahrungen und Traumen unserer Vorfahren bis zu sieben Generationen zurück gespeichert haben.

 

Noch weiter zurück als diese genetische Linie reicht deine historische Ebene. Das betrifft das Konzept der vergangenen Leben, aber auch dein kollektives Gedächtnis. Du trägst zum Beispiel Erfahrungen, Glaubenssätze und Emotionen mit dir, die du mit allen anderen Frauen, oder Männern, oder Deutschen usw. teilst. Überall da wo du Teil einer Menschengruppe bist, bist du über das morphogenetische Feld an das kollektive Gedächtnis dieser Gruppe angeschlossen.

Schließlich gibt es noch die Seelenebene. Ein tiefer Bereich, der dich mit allen deinen Erfahrungen ausmacht.

 

 

was ist die 7. Ebene der existenz ?

 

Unser menschliches Bewusstsein unterteilt Alles-was-Ist in verschiedene Ebenen, um es verstehbar zu machen. Diese Ebenen sind unterschiedlich "dicht" und somit unterschiedlich stark in die Materie gegangen. Einige dieser Ebenen sind mit unseren physischen Sinnen wahrnehmbar, für andere  benötigen wir unsere intuitiven Wahrnehmungskanäle.

 

Die erste Ebene bezeichnet die Ebene der Mineralien, die zweite die Pflanzenwelt, in der dritten Ebene finden wir Menschen und Tiere wieder. Die vierte Ebene ist die Ebene der Vestorbenen, die fünfte bezeichnet die Ebene der Engel und aufgestiegenen Meister. Auf der sechsten Ebene finden sich die universellen Gesetze, so wir das Gesetz der Anziehung, der Zeit, der Zahlen, Farben, des Magnetismus und viele mehr. Hier findet sich auch die Akashachronik unter dem Gesetz der Zeit.

 

Die siebte Ebene schließlich meint die Ebene der Schöpferkraft, der bedingungslosen Liebe, das Alles-was-Ist. Diese Ebene durchdringt mit ihrer erschaffenden Kraft alle anderen Ebene und verbindet sie miteinander.

Die siebte Ebene der Existenz befindet sich jenseits von Raum und Zeit, wodurch Veränderungen sehr schnell, innerhalb von Augenblicken vollzogen werden.

 

 

Was ist die Schöpferkraft?

 

Die Schöpferkraft ist Alles-Was-Ist. Alles was du bist. Alles woraus du und das Universum und alles was wir nicht kennen entstanden ist und fortwährend entsteht. Alles was du bist ist Liebe. Liebevolles Bewusstsein. Unendliche, schöpferische, erschaffende, bedingungslose Liebe.

 

Es ist gleichgültig welchen Namen Du für diese Kraft wählst, gäbe es diese Kraft nicht, würdest weder du noch irgend etwas anderes existieren. 

 

Jeder Mensch ist ein Funken, ein Splitter, eine ganz individuelle Ausformung dieser schöpferischen Kraft und vielleicht will sie sich ja durch dich selbst kennenlernen, wer weiss...

 

wer kann das Lernen ?

 

Man kann es gar nicht oft genug sagen: es ist eigentlich gar nichts dabei, keine Kunst, nichts Besonders, das kann wirklich jeder!

 

Du bist immer, in jedem Moment deines Lebens, verbunden mit der Schöpferkraft, mit Allem-was-Ist, du bist niemals davon getrennt und es geht nur darum dich daran zu erinnern. Es ist dein Geburtsrecht von dieser Kraft, deiner Schöpferkraft, gebrauch zu machen!

Es ist die Kraft der Liebe und was bist du anderes, als ein Kind dieser unendlichen, schaffenden Kaft? 

 

Niemand kann dich von dieser Kraft trennen, ausser du selbst und es ist wirklich an der Zeit damit aufzuhören. 

 

Also wer kann das lernen? Jeder.

Jeder der sich vorstellen kann, dass es irgendeine, wie auch immer genannte, ordnende, liebevolle, schöpferische Kraft gibt.