warum ich die Materie Liebe

Obwohl ich mich als spirituellen Menschen bezeichnen würde, war mir das das Meditieren jahrelang suspekt und ich habe keinen Weg gefunden, der für mich gepasst hätte. Vor allem hatte ich den Eindruck, dass es den Menschen die es praktizierten, jedenfalls denjenigen die mir damals begegnet waren, nicht richtig gut getan hat. Ich empfand sie als „abgehoben“, oder weltfremd. Oft hatte ich das Gefühl dass da jemand auf der Flucht vor dem Leben ist und das war für mich keine Option.

 

Mittlerweile habe ich für mich einen guten Zugang zu meiner Quelle gefunden und habe berufsbedingt viel mit anderen spirituell interessierten Menschen zu tun. Jedoch das was mich als jungen Menschen befremdet hat, das beobachte ich manchmal immer noch. Es ist diese Ablehnung der materiellen Welt, die ich irgendwie als ungesund empfinde.

Ich verstehe zum Beispiel nicht, warum in  spirituellen Kreisen oft zwischen der materiellen Welt und der geistigen Welt unterschieden wird. Was soll die Trennung? 

 

Die materielle Welt, dein Körper, der Baum vor deinem Haus, die Berge, der Himmel und das Meer, sind doch Ausdruck des Geistigen. Alles ist Geistiges. Es gibt nichts was nicht Teil der geistigen Welt ist.

 

Alles was als materielle Welt bezeichnet wird ist genauso auch Teil der geistigen Welt. Es gibt da keinen Unterschied außer dem, dass du manche Teile der geistigen Welt wahrnehmen kannst und andere offensichtlich nicht. Weil du manche Frequenzen eben deutlicher wahrnimmst als andere. Aber selbstverständlich ist Alles was Ist Teil der geistigen Welt. 

 

Und wie wunderbar sie sich hier zeigt, diese geistige Welt, das ist doch sensationell! Sieh dir die Wunder dieses Planeten an, im Kleinen wie im Großen und du siehst die Verkörperung einer unermesslichen unbegrenzten Liebe, die sich hier zum Ausdruck bringt und uns Menschen eine Spielwiese zur Verfügung stellt.

in der Materie drückt sich geistiges aus

Es ist eine Form von Selbstverleugnung zwischen materieller und geistiger Welt zu trennen und damit ist es zutiefst ungesund.

Es trennt dich von dir selbst. Denn du bist ein geistiges Wesen, das sich ausdrückt in  der Materie.

Es ist sogar ein besonderes Privileg, dass du als geistiges Wesen verkörpert bist. Nicht jedes geistige Wesen kann diese Erfahrung machen, sondern wir Menschenseelen machen diese Erdenerfahrung stellvertretend für sehr viele anderer Wesen im Universum. All diese Wesen verfolgen interessiert unsere Erfahrungen in der Materie.

 

Auch die Erde ist ein geistiges Wesen, ein großartiges geistiges Wesen und du bist mit diesem großen Wesen verbunden, indem du in deinem Körper alle Elemente ihres großen Körper trägst. 

 

Durch alles Mineralische in dir, von den Knochen und Zähnen bis zu deinem Mineralienhaushalt im Blut, der für deine Stoffwechsel Funktionen verantwortlich ist, bist du mit dem Gestein der Erde verbunden. Die rote Farbe deine Blutes findest du wieder in  den unzähligen roten Gesteinsadern. Hier wie dort ist es das Kraft spendende Eisen, das für die Farbe verantwortlich ist.

Die Vitamine in deinem Blut verbinden dich mit dem Pflanzenreich, die Eiweiße mit der Tierwelt. Alles was du auf der Erde findest, findest du auch in dir.

 

Es ist ein Gutteil Gesundung, ganz werden, heil werden, wenn du dich mit deinem Körper, der materiellen Welt, der Erde, anfreundest und verbindest. Solltest du also manchmal das Gefühl haben, dass du hier lieber wieder verschwinden würdest, wenn du den Impuls spürst dich lieber in andere Welten zu meditieren als mit offenen Augen und wachem Geist im Hier und Jetzt zu sein, dann pass ein bisschen auf dich auf, denn es könnte sein, dass du dich vor einem Teil von dir selbst verschließt und dass dir dadurch jede Menge wunderbare Erfahrungen entgehen.

 

Weisst du, körperlos wirst du früher oder später sowieso wieder, bis dahin hast du die Möglichkeit mit allen deinen Sinnen zu erfahren, wie sich das unendliche, liebevolle, göttliche Bewusstsein hier auf der Erde zum Ausdruck bringt. Du kannst dich daran freuen mit deinen Augen alle Farben zu sehen, schau doch nur welche Vielfalt Mutter Natur entwickelt hat. Du kannst dich freuen mit deinen Händen zu fühlen, Blütenblätter, Steine, das Fell eines Tieres, der Schnee der im Winter auf deiner Hand zu Wasser zerläuft, oder einfach deine Haut.

Oder atme mal bewusst ein, ist es nicht sensationell was du alles riechen kannst? Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Frühling, wenn die Erde wieder mit Abermillionen Blüten überzogen ist, was für eine Sinfonie für die Sinne! Und bis dahin, jetzt im Winter wo die Natur sich etwas zurückgezogen hat, solange werde ich einfach die Freuden des Geschmacks genießen, da fällt mir aber jede Menge ein was mich im Advent glücklich macht und ich bin mir nicht so sich, ob ich das noch bekomme, wenn ich wieder im Himmel bin.

 

Kann ich dir ein bisschen Lust auf das Leben in der Materie machen? Das wäre schön, dann all das, alles was du sehen, fühlen, riechen und schmecken kannst, ist Ausdruck eines großartigen, unendlichen und liebevollen Bewusstseins. So wie auch du Ausdruck dieses Bewusstseins bist. Du und die Erde und Alles was Ist ihr sein eins. Du bist genauso wundervoll, einzigartig und schöne göttlich-geistige Materie wie alle Wesen auf dieser Erde.

 

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann interessierst du dich vielleicht auch dafür:

"Nur kurz die Welt retten?" - die Erde ist der schönste Platz im All

"Innere Reinigung für dich und für die Erde"

"Der Mensch ist kein Parasit der Erde"